Achse


Achse

* * *

Ach|se ['aksə], die; -, -n:
1. Teil einer Maschine, eines Wagens o. Ä., an dessen Enden Räder sitzen:
die Achse ist gebrochen; der Wagen hat zwei Achsen.
Zus.: Radachse.
2. [gedachte] Linie in der Mitte von etwas:
die Erde dreht sich um ihre Achse.
Zus.: Erdachse, Symmetrieachse.

* * *

Ạch|se 〈[ -ks-] f. 19
1. längl. Vorrichtung zum Aufhängen der Räder eines Fahrzeuges
2. 〈Math.; OptikGerade, die bei einer Drehung ihre Lage nicht verändert
3. Mittellinie, um die eine Drehung erfolgt
4. 〈Phys.; Tech.〉 gerade Linie innerhalb eines Körpers mit besonderer physikal. od. techn. Bedeutung
● (Lieferung) per \Achse 〈veraltet〉 durch ein Landfahrzeug; ständig auf (der) \Achse sein 〈fig.; umg.〉 immer unterwegs, auf Reisen [<ahd. ahsa, engl. axle, lat. axis; zu idg. *aks-; verwandt mit Achsel]

* * *

Ạch|se , die; -, -n:
1. (Technik)
a) [mhd. a(c)hse, ahd. ahsa, urspr. = Drehpunkt (der geschwungenen Arme)] Teil, das zwei in Fahrtrichtung nebeneinanderliegende Räder eines Fahrzeugs, Wagens verbindet:
die A. ist gebrochen, hat sich heiß gelaufen;
auf [der] A. sein (ugs.; unterwegs, auf Reisen, auf Geschäftsreise sein);
b) stabförmiges [mit Zapfen versehenes] Maschinenteil zum Tragen u. Lagern von Rollen, Rädern, Scheiben, Hebeln u. a.:
die A. der Schleifscheibe.
2. [gedachte] Mittellinie, um die sich ein Körper dreht; Drehachse.
3.
a) (Math.) Gerade, die bei einer Drehung ihre Lage nicht verändert; Koordinaten-, Symmetrieachse;
b) (Geol.) gedachte Linie, um die die Schichtung herumgebogen ist;
c) (Archit.) Linie senkrechter od. waagerechter Richtung, auf die Bauwerke, Grundrisse o. Ä. bezogen sind.
4. (Bot.) Sprossachse.
5. Verbindung, Verbindungslinie:
die Bahnlinie als A. zwischen dem Norden und dem Süden des Landes;
Ü die A. Berlin–Rom (Bezeichnung für die enge außenpolitische Zusammenarbeit zwischen dem faschistischen Italien u. dem nationalsozialistischen Deutschland; 1936 von Mussolini in einer Rede geprägt);
die A. des Bösen (Verbund von Nordkorea, Iran u. Irak, die angeblich terroristische Ziele verfolgen; 2002 von George W. Bush in einer Rede geprägt).

* * *

Achse,
 
1) allgemein: Gerade, Mittel- oder Verbindungslinie; Verbindungsstab.
 
 2) Anatomie: Richtachsen.
 
 3) Bautechnik: im Grundriss die Mittellinie eines Gebäudes; im Aufriss die der Fenster und Türen sowie der in der Fassade übereinander liegenden Öffnungen.
 
 4) Botanik: aus Zentralzylinder mit Leitbündeln, Rinde und Oberhaut (Epidermis) bestehender Träger der Blätter (Sprossachse) der höheren Pflanzen. Die Hauptachse verzweigt sich durch Achselknospen zu Seitenachsen und wächst durch die Terminalknospe in die Länge.
 
 5) Geologie: Falte.
 
 6) Kristallographie: Kristall.
 
 7) Mathematik: besonders ausgezeichnete, meist raumfeste oder bei Abbildungen u. a. invariant bleibende Gerade, z. B. jede Koordinatenachse (Koordinaten), die Symmetrieachse bei Achsensymmetrie (Symmetrie), besonders die Dreh- oder Rotationsachse bei rotationssymmetrischen Figuren.
 
 8) Physik: 1) Als Drehachse oder Rotationsachse eines Körpers oder eines Systems von Körpern (Massen) bezeichnet man diejenige gedachte Gerade, deren Punkte bei einer Drehung stets, bei einer nichtstationären Drehachse nur während relativ kurzer Zeit, in Ruhe bleiben. Sie kann frei beweglich sein (wie die Erdachse) oder in einem Punkt (z. B. beim Spielkreisel) oder in zwei Punkten (z. B. bei der Welle einer Maschine) festgehalten oder gelagert sein. 2) Als optische Achse bezeichnet man bei einem abbildenden optischen System die gerade Verbindungslinie der Krümmungsmittelpunkte sämtlicher brechender oder spiegelnder Oberflächen der entsprechend »zentrierten« Linsen oder Spiegel, bei optisch anisotropen, doppelbrechenden Stoffen diejenige Durchstrahlungsrichtung im Kristall, bei der keine Aufspaltung eines Lichtbündels in zwei verschieden polarisierte Teilstrahlen auftritt.
 
 9) Technik: Maschinenteil, das umlaufende wie schwingende mechanische Bewegungen für verschiedenartige Maschinenelemente (Räder, Rollen, Hebel, Gelenke) ermöglicht. In der Fahrzeugtechnik allgemein die Vorrichtung, an der stirnseitig die Räder angebracht sind, wobei die mögliche Art ihrer Verbindung unberücksichtigt bleibt. Die Achse überträgt im Unterschied zur Welle kein Drehmoment.
 
Bei einer feststehenden Achse (z. B. Kfz-Achse) dreht sich das auf dem Achszapfen gelagerte Maschinenelement (Rad), und die Achse selbst ist feststehend über die Radaufhängung mit dem Fahrwerk verbunden; eine umlaufende Achse ist fest mit dem Maschinenelement verbunden (z. B. die Eisenbahnwagenachse mit den Rädern), und die Achszapfen drehen sich in am Fahrgestell befestigten Lagern.
 

* * *

Ạch|se, die; -, -n [1 a: mhd. a(c)hse, ahd. ahsa, urspr. = Drehpunkt (der geschwungenen Arme)]: 1. (Technik) a) Teil, das zwei in Fahrtrichtung nebeneinander liegende Räder eines Fahrzeugs, Wagens verbindet: die A. ist gebrochen, hat sich heiß gelaufen; Die -n schlugen ... gehetzt, der Zug raste durch die Nacht (Simmel, Stoff 302); bis an die -n im Schlamm einsinken; ein Güterzug von hundertzwanzig -n mit Kies und Schnittholz (Johnson, Mutmaßungen 14); *auf [der] A. sein (ugs.; unterwegs, auf Reisen, auf Geschäftsreise sein); per A. (Wirtsch., Verkehrsw.; mittels eines Landfahrzeugs): dann ziehen sie ... über ein verlängertes Wochenende per A. westwärts (auto touring 2, 1979, 9); b) stabförmiges [mit Zapfen versehenes] Maschinenteil zum Tragen u. Lagern von Rollen, Rädern, Scheiben, Hebeln u. a.: die A. der Schleifscheibe. 2. [gedachte] Mittellinie, um die sich ein Körper dreht; Drehachse. 3. a) (Math.) Gerade, die bei einer Drehung ihre Lage nicht verändert; Koordinaten-, Symmetrieachse; b) (Geol.) gedachte Linie, um die die Schichtung herumgebogen ist; c) (Archit.) Linie senkrechter od. waagerechter Richtung, auf die Bauwerke, Grundrisse o. Ä. bezogen sind. 4. (Bot.) Sprossachse. 5. Verbindung, Verbindungslinie: die Bahnlinie als A. zwischen dem Norden u. dem Süden des Landes; Ü die A. Berlin-Rom (Bezeichnung für die enge außenpolitische Zusammenarbeit zwischen dem faschistischen Italien u. dem nationalsozialistischen Deutschland; 1936 von Mussolini in einer Rede geprägt); Die drei Großmächte Russland, China und Indien schmieden an einer A. (Woche 4. 4. 97, 17).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achse — Achse …   Deutsch Wörterbuch

  • Achse — Achse: Die altgerm. Bezeichnung der Radachse mhd. achse, ahd. ahsa, niederl. as, aengl. eax, schwed. (weitergebildet) axel beruht mit der unter ↑ Achsel behandelten Körperteilbezeichnung und mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen auf idg …   Das Herkunftswörterbuch

  • Achse [2] — Achse eines Stabes Diejenige Linie, welche die Schwerpunkte aller senkrecht zu ihr gedachten ebenen Schnitte (Querschnitte) durch den Stab enthält. Ist die Achse eine gerade Linie, so hat man es mit einem geraden Stab zu tun. Neben diesem kommen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Achse [5] — Achse, neutrale. Wenn ein Stab gebogen wird, so können die Fasern zwischen zwei vor der Biegung angenommenen Querschnitten teils verlängert, teils verkürzt werden. Bei einfach gekrümmten Stäben entsteht jedoch unter den Voraussetzungen der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Achse — Achse, des Wagenrades; 2. Einer geometr. Linie, diejenige gerade Linie, welche die krumme in 2 gleiche, ähnliche oder ähnlich liegende symetrische Theile theilt, also der Ellipse, Parabel, Hyperbel. 3. Die Linie eines geometr. Körpers, welche… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Achse — Sf std. (8. Jh.), mhd. ahse, ahd. ahsa, as. ahsa Stammwort. Aus wg. * ahsō f. Achse , auch in ae. eax; daneben die l Bildung * ahsula (o.ä.) in anord. ƍxull; im Gotischen ist ein Wort dieser Bedeutung nicht bezeugt. Außergermanisch ist das Wort… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Achse — Achse, 1) (Math.), eine gerade Linie, die eine Figur od. einen Körper in der Mitte durchschneidet. Dergl. A n sind: a) A. einer krummen Figur, jede Gerade, welche die krumme in 2 congruente u. auf beiden Seiten derselben ähnlich liegende Theile… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Achse — (Axe, lat. Axis, auch Umdrehungs oder Rotationsachse), in der Mechanik eine durch einen Körper gehende gerade Linie, um die sich dieser so herumbewegt (sich dreht oder »rotiert«), daß jeder seiner Punkte einen Kreis beschreibt, dessen Ebene zur A …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Achse [1] — Achse (lat. axis), bei jedem rotierenden Körper oder System von Körpern diejenige gerade Linie, die bei der Rotation (s.d.) in ihrer Lage verharrt; ferner die Mittellinie jeder symmetrischen Anordnung. Aug. Schmidt …   Lexikon der gesamten Technik

  • Achse [3] — Achse in der Geometrie, gerade Linien, die in irgendeiner Hinsicht eine ausgezeichnete Lage besitzen, sei es in bezug auf Kurven oder Flächen von besonderer Beschaffenheit oder ein System solcher (z.B. Achsen von Kegelschnitten, Flächen zweiten… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Achse [4] — Achse in der theoretischen Mechanik, s. Rotation …   Lexikon der gesamten Technik